Lehrerinterview mit Herrn Rief

Herr Rief ist Kunst- und Englischlehrer an unserer Schule. Da er als Vertrauenslehrer ein wichtiges Bindeglied zwischen Schülerschaft und Lehrerkollegium darstellt, haben wir uns dazu entschieden, ihn als ersten Lehrer für kippebloggt zu interviewen.

Alle Fragen zu diesem Interview kamen von der kippebloggt-Redaktion und von anderen Mitschülern. In Zukunft könnt ihr auf dieser Seite Interview-Fragen für Lehrerinterviews vorschlagen. Die Redaktion wird diese Fragen durchsuchen und die kreativsten Fragen für die Interviews verwenden.

Was sind die grundsetzlichen Aufgaben eines Vertrauenslehrers?

Es ist unsere Aufgabe, Schülerinnen und Schülern bei persönlichen und schulischen Problemen durch Beratungsgespräche, das Aufzeigen von Handlungsalternativen  und/oder das Vermitteln von weiterführenden Hilfsangeboten zu helfen. Also wenn ihr Bedarf habt, könnt ihr uns Vertrauenslehrer, also Frau Großpietsch, Frau KovriguinaHerrn Herbst oder mich jederzeit ansprechen, um mit uns einen Termin für ein Gespräch zu vereinbaren. Alle Anliegen werden selbstverständlich vertraulich behandelt.

Was hatten Sie in Kunst für Noten?

Alle…

In welchem Fach waren Sie am besten in Ihrer Schulzeit?

Ähm… Englisch.

In welchem Fach waren Sie am schlechtesten in Ihrer Schulzeit?

Chemie. (sehr klare und schnelle Antwort)

Wie waren Sie in Ihrer Schulzeit?

Belastend.

Was ist das Schwerste Ihrer Meinung nach am Lehrersein?

Allen Ansprüchen gerecht zu werden, insbesondere den Eigenen.

Im Schulalltag denkt man als Schüler eher selten bis gar nicht darüber nach, was Lehrer für eine Verantwortung haben. Diese Verantwortung besteht nicht nur darin in der Schule aufzupassen, dass den Schülern nichts passiert und sie sich an die Regeln halten, sondern auch die Schüler so gut wie möglich auf die Klassenarbeiten und letzendlich auch auf das Abitur vorzubereiten. Dies stellt nicht nur einen Druck für die Schüler dar, die den bestmöglichen Abschluss erreichen wollen, sondern auch für die Lehrer, die sich die Frage stellen, wie sie den Stoff den Schülern bestmöglich vermitteln können. Da der Schulabschluss etwas sehr Ausschlaggebenes für die Zukunft eines Schülers darstellt, kann man so auch mal diese Verantwortung sehen, die auf den Lehrern lastet und somit auch die Ansprüche, die an Lehrer gestellt werden.

Wenn Sie etwas am Schulsystem ändern können, was wäre das?

Die Menschen, die es aushecken.

Was nervt Sie an Schule generell?

Auf jeden Fall stört mich an Schule generell die eingeschränkte Rückmeldefunktion von Noten und der schlechte Kaffee. Ansonsten ist mir generelle Kritik zu generell.

Was wollten Sie als Kind werden?

Erwachsen.

Wenn Sie in der Zeit zurück reisen könnten, zu welchem Zeitpunkt würden Sie reisen und was würden Sie sich selber sagen?

Zeitpunkt: 27.05.1985, 12:34 Uhr – Nachricht: »Überdenke nochmal, was du werden willst und iss nicht so viel Vanilleeis!«

Stimmt das Gerücht, dass Sie eine Schlafkrankheit haben?

…sorry – Ich bin kurz eingenickt. Wie war die Frage nochmal?

Was machen Sie nachts? (Diese Frage kam von Frau Schiemann)

„Minigolf spielen. Mit Frau Schiemann…“

 

Dies war das erste Lehrerinterview von kippebloggt. Es werden noch Weitere folgen. Wenn ihr Ideen oder Vorschläge für andere Lehrerinterviews habt, oder weitere Fragen rund um das Thema Vertrauenslehrer, dann teilt uns diese gerne über unser Kontaktforumlar mit.

 

Das könnte Dich auch interessieren...