Unser Weihnachtskonzert

Endlich war es  wieder soweit. Das Weihnachtskonzert in der St. Ansgarii-Kirche stand bevor. Seit der fünften Klasse bin ich jedes mal dabei gewesen und hatte gesungen, sowie anderen Schülern gelauscht. Auch dieses Jahr hatte ich mit dem Mittelstufenchor fleißig geübt und auch die anderen Kurse und AG´s bereiteten sich seit einigen Monaten auf ihren Auftritt vor. Schon am Vormittag des 05.12.18 war die Kirche gefüllt von plappernden, aufgeregten Schülern, die mit ihren Gruppenleitern ein letztes Mal den Ablauf des kommenden Abends durchsprachen.

Weihnachtslieder hallten durch das noch leere Gebäude. Als ich beobachtete, wie der riesige Unterstufenchor (70 Schülerinnen und Schüler) den Auf- und Abgang auf die Bühne probte, erinnerte ich mich daran, wie aufgeregt auch ich das erste Mal gewesen war. Doch von Mal zu Mal wurde das bekannte Kribbeln im Bauch weniger und an diesem Tag war es ganz verschwunden, auch wenn ich mir sicher war, dass es am Abend wieder einsetzen würde. Noch vor 18:00 Uhr kam ich wieder in die Kirche und wartete darauf, dass die Generalprobe begann. Wie schon vorausgesehen, spürte man die Nervosität unter uns Schülerinnen, doch schon bald lag auch die Generalprobe hinter uns.

Nun galt es, eine gefühlt endlose Zeitspanne zu überbrücken, in der wir darauf warteten, dass die Veranstaltung endlich begann. Ein letztes mal wurden die Toiletten aufgesucht und die Haare gebürstet. Dann ging es los. Alle teilnehmenden Schülerinnen und Schüler setzten sich auf ihre Plätzte. Nach einer kleinen musikalischen Begrüßung des Musik-Wahlpflichtkurses und einer Rede zur Begrüßung, hörten wir einige winterlich-weihnachtliche Lieder des Unterstufenchors und -Orchesters. Anschließend baute sich das Mittelstufenorchester vor der Bühne auf und nahm alle Zuschauer mit auf eine fröhliche Schlittenfahrt. Doch auch die Bilder von schönen Winterlandschaften, die diese Musik zweifellos bei vielen Gästen hervorrief, konnten meine Aufregung nicht vertreiben.

Schließlich betrat unser kleiner Mittelstufenchor die Bühne. Mit um die 20 Mitglieder sah unsere Gruppe neben dem Unterstufenchor etwas mickrig aus, doch trotzdem waren mit unseren 2 Liedern zufrieden. Als ich die Bühne verließ, war froh und auch ein wenig erleichtert. Nach uns genossen wir wesentlichen entspannter die Stücke der Oberstufe. Besonders beeindrucke mich die Länge des Auftritts vom Oberstufenorchester. Und wie jedes Jahr versetzte uns der Oberstufenchor in eine wirklich vorweihnachtliche Stimmung, als er mit dem Lied „Magnifikat“ und jeder mit einer Kerze in der Hand in einem langen Zug in die Kirche geschritten kam.
Mit dem gemeinsamen Lied „Oh du Fröhliche“ fand das Weihnachtskonzert einen schönen Abschluss.

Wir freuen uns schon auf das nächste Jahr!

Das könnte Dich auch interessieren …